Donnerstag, 9. April 2015

Von 12 auf 100 in einer Woche!

Das lässt sich gut an.

Nachdem ich letzte Woche endlich wieder eine Geschichte veröffentlichen konnte, habe ich bereits eine Woche später erste Ergebnisse. Die Umsätze konnten sich nach einem stetigen Abflachen deutlich erholen. In der Woche vor der Neuveröffentlichung konnte ich insgesamt 12 Leser (Verkäufe und Ausleihen) gewinnen, in der Woche nach der Veröffentlichung waren es genau 100 Leser. Ein Großteil der Leser entschied sich dabei für die Neuveröffentlichung, wobei ich keinerlei Marketingmaßnahmen durchgeführt habe. Das neue Werk ist eine etwas längere Geschichte, die etwa 36 Taschenbuchseiten umfasst, das entspricht 18 Din-A4 Seiten. Ich habe diesmal etwas länger gebraucht, ich würde schätzen, dass mich die Erstellung des Werkes gute 2,5 Arbeitstage in Anspruch genommen hat, außerdem habe ich etwas mehr für das Cover ausgegeben. Der ROI (Return of Investment, also das was man für seine Mühen zurückerhält) ist bereits jetzt dreistellig, so dass ich auf jeden Fall sagen kann, dass sich das Ganze gelohnt hat.

Die letzte Veröffentlichung  (31.3.) hat einen gewissen Schub gebracht! 


Natürlich motiviert einen das schon, sich direkt hinzusetzen und etwas Neues zu schreiben. Allerdings habe ich mich gefragt, ob ich mal zur Abwechslung etwas seriöses schreiben soll, oder mich gar in den Sachbuchbereich begebe, also etwas schreibe, das die Menschheit wirklich weiterbringt. Der Markt für Ratgeber ist natürlich sehr breit, gerade in den schwammigen Bereichen wie Lebenshilfe, Liebes- und Flirtratgeber und ähnlichem gibt es Tausende "Werke", die sich aber anscheinend immer noch ganz gut verkaufen lassen, wenn man es richtig anstellt. Dass die Qualität nicht immer entscheidend für den kommerziellen Erfolg ist, zeige jüngste Beispiele wie z.B. dieses Buch über Smalltalk, das im Wesentlichen nichts anderes ist, als eine Selbstbeweihräucherung eines Journalisten, der aber aufgrund seiner beruflichen Situation so gut vernetzt ist, dass das Buch weggeht wie warme Semmeln.

Ich werde jedenfalls mal darüber nachdenken, womit ich das Leben meiner Mitmenschen bereichern könnte.

Impressum

Montag, 30. März 2015

Es dauert doch wieder länger...

...bzw. hat länger gedauert. 

Nachdem ich wie geplant die erste Woche meiner Ferien zum Jahreswechsel relativ gut zurande kam, habe ich mich doch noch mal für einen kleinen Ausflug entschieden und war dann zu Beginn des neuen Jahres mit anderen Projekten soweit ausgelastet, dass ich gar nicht mehr dazu kam, etwas zu veröffentlichen.
Erst diese Woche konnte ich, nachdem ich mich wieder in die Thematik eingearbeitet hatte und dann doch etwas mehr geschrieben habe, wieder ein Werk bei Amazon hochladen, das jetzt den Veröffentlichungsprozess durchläuft und innerhalb von 24 Stunden im Handel erhältlich sein dürfte. Das wäre dann Buch Nr. 8. Ich habe diesmal nur eine Geschichte geschrieben, dafür mit etwas mehr Masse und insgesamt ist es glaube ich mein umfangreichstes Werk bisher, mit ca. 40 Taschenbuchseiten.

Steuererklärung

Ich habe 2014 Jahr nur ein Buch veröffentlicht, 2013 waren es ja deutlich mehr. Trotzdem konnte ich immer noch Tantiemen im niedrigen vierstelligen Bereich generieren. Dem entgegenstehend habe ich ca. 500 Euro für Sachen ausgegeben, die im Zusammenhang mit meiner "schriftstellerischen" Tätigkeit gestanden haben. Das waren vor allem Fachbücher über kreatives Schreiben, Lizenzen für iStock und Fotolia, ein neues Stromkabel für meine digitale Schreibmaschine, Büromaterial, Papier zum Ausdrucken von Entwürfen usw.
Wie auch letztes Jahr habe ich eine einfache Gewinn- und Verlustrechnung erstellt und dem Finanzamt mit meiner Lohnsteuererklärung übersandt. Ich denke in 8 - 16 Wochen weiß ich, ob das wieder so in Ordnung war.

Und jetzt? 

Auch wenn ich rein produktionstechnisch dieses Jahr noch nicht sehr weit gekommen bin, so konnte ich doch was das Sortieren meiner Ideen angeht einige Fortschritte erzielen. Werde versuchen jetzt nach und nach mehr zu veröffentlichen und bis Jahresende zumindest noch eine Handvoll Titel bei Amazon einzustellen.




Impressum

Samstag, 20. Dezember 2014

Urlaubszeit ist Autorenzeit.

Endlich.
Urlaub!
Und das beste, ich habe überhaupt nichts vor. Natürlich wird es am heiligen Abend etwas viel zu fettes, dafür aber sehr leckeres zu Essen geben, ansonsten ist der Plan aber klar: Ich möchte mich endlich einmal intensiv meinen Literaturprojekten beschäftigen.
Jedenfalls bis zum 5. Januar habe ich nicht viel anderes vor, danach geht natürlich der normale berufliche Alltag weiter.
Die Rahmenbedingungen für Kreativität könnten nicht besser sein. Draußen ist es sehr grau, sehr stürmisch und relativ kalt, gleichzeitig sind weiße Weihnachten nicht zu erwarten. In der Stube hingegen prasselt das Kaminfeuer, der Regen prasselt an die Scheiben und so ziemlich jeder meiner sozialen Kontakte ist bei der Familie oder mit sich selbst beschäftigt. Vorräte sind aufgefüllt und die Notwendigkeit das Haus zu verlassen habe ich auf ein Minimum reduziert.
Der Fokus der nächsten Tage soll klar auf dem Bereich "Produktion" liegen. Es gilt herauszufinden, wie leistungsfähig ich als Autor bin, also wie viele Seiten ich produzieren kann und ggf. auch wie viele Veröffentlichungen ich dadurch schaffe.
Als ich - frisch und unverbraucht - die ersten Texte bei Amazon hochlud, benötigte ich nur ein bis zwei Tage vom Anfang bis zu Veröffentlichung. In der Theorie müssten also am Dienstag zumindest ein oder zwei Titel veröffentlicht sein. Auf jeden Fall müsste aber eine ansehnliche Zahl an Seiten produziert worden sein.

We will see.

Tag 1 beginnt heute, mal sehen wo wir heute Abend angelangt sind.



Impressum

Dienstag, 2. Dezember 2014

6000 Besucher. Vielen Dank!

Natürlich sind 6000 Besucher im Bloggeruniversum nicht die Welt, aber ich freue mich trotzdem darüber. Wie erwartet hat der Monat Dezember stark begonnen. Letztes Jahr hat der Dezember doppelt so gut "performed" wie der November, vielleicht ist das dieses Jahr ja auch so. Auf jeden Fall habe ich die Absicht, dass ich vor Weihnachten noch den siebenten oder achten Titel bei Amazon einstelle. Ich rechne gerade zwischen den Jahren noch mal mit einem kleinen Boost.

Die ersten zwei Tage setzen den Trend fort, dass Ausleihen und Käufe mehr oder weniger auf Augenhöhe sind. Aktuell steht es 5 Verkäufe zu 5 Ausleihen.

Ich werde versuchen, sowohl bei Veröffentlichungen, als auch bei den Werbemaßnahmen etwas Gas zu geben.


Impressum

Donnerstag, 27. November 2014

Kindle Unlimited und die aktuelle Entwicklung




So, das Jahr ist fast rum, ich habe mich wie immer sehr zurückgehalten und meinen Blog aufs sträflichste vernachlässigt.

Meine schriftstellerische Karriere hat allerdings auch zugegeben auf Eis gelegen, obwohl ich eine Handvoll - meiner Meinung nach - sehr spannender Ideen hatte und diese auch niedergeschrieben und archiviert habe. Ich bin ja mit inzwischen 34 Jahren noch jung genug und spätestens in 30 Jahren wenn ich in Rente gehe, habe ich vielleicht Zeit alles umzusetzen.

Ich hoffe, dass ich über die Weihnachtsfeiertage die Zeit und Ruhe finde, mich darum zu kümmern und zumindest mal wieder ein Projekt umzusetzen.

So kurz vor Jahresende werde ich erst mal keinen Blick auf die eigentlichen Umsätze werfen, sondern mich einem aktuelleren Thema widmen.

Amazon hat mit Kindle Prime/Unlimted eine neue Absatzmöglichkeit für Ebooks geschaffen, die ich näher beleuchten möchte.

Inzwischen kann man mit Kindle Unlimited Bücher als Flatrate ausleihen.

Das Programm wurde wohl Anfang Oktober gestartet und man kann ab diesem Zeitpunkt eine deutlich höhere Ausleihaktivität feststellen.

Wie man sieht, legt die blaue Linie (Ausleihen) im Oktober kräftig zu
Der erste Zahlungsbericht aus dem Oktober, der mir vor einigen Tagen zuging, zeigt, dass immerhin knapp über einem Euro pro Ausleihe an mich fliessen. Im Oktober waren das immerhin 35,93 Euro für 33 Exemplare. 

Es könnte sein, dass sich das Model schnell durchsetzt, denn bereits im aktuellen Monat zeichnet sich ab, dass die Anzahl der Ausleihen die stagnierende Anzahl der Verkäufe übertrifft. 

Natürlich ist es für ein Fazit noch deutlich zu früh, aber ich kann mir gut vorstellen, dass zwei Dinge passieren werden. 

1. Die Anzahl der Käufer wird leicht zurückgehen, dafür wird die Anzahl der Ausleihen noch deutlich zulegen. Erst vor einiger Zeit habe ich bei einer kostenfreien Werbeaktion über 500 Downloads in 3 Tagen gehabt. Sollte der Kindle Unlimited Service sich durchsetzen, birgt das ein sehr großes Potential. 

2. Es könnte sein, dass es mittelfristig ein Zeitfenster gibt, in dem es mehr Sinn macht, Bücher zu verleihen als zu verkaufen und dementsprechend zu produzieren. Das bedeutet, dass man ggf. eher 3 Bücher mit einer Geschichte veröffentlicht, als ein Buch mit drei Geschichten. Da die Ausleihe den Kunden nur eine Flatrate kostet und man pro Download einen Anteil am Gesamtkuchen erhält, kann es Sinn machen, Bücher in mehreren Teilen herauszugeben um so die Anzahl der Ausleihen in die Höhe zu treiben. Dazu könnte es ebenfalls Sinn machen, den Preis bewusst so hoch zu wählen, dass keiner es kauft, sondern die Leute das Gefühl haben, mit ihrem Kindle Unlimited Account etwas besonders hochwertiges zu erwerben. 

Bereits jetzt übersteigen die Ausleihen die Verkäufe









Sonntag, 20. Juli 2014

Neuveröffentlichung lässt Verkaufszahlen steigen

Mehr Betrieb seit der Neuveröffentlichung am 6. Juli
















Neues Buch veröffentlicht - Verkaufszahlen steigen an

Viel hilft viel sagt man ja, da ist es nicht verwunderlich, dass die Veröffentlichung meines 6ten Titels die Verkaufszahlen hat ansteigen lassen.
Werbung habe ich immer noch keine gemacht, ich hoffe, dass ich heute zumindest ein wenig durch gezielte Marketingaktivitäten zum Verkauf meiner Machwerke beitragen kann. Bei den Verkäufen stehen übrigens 16 Exemplaren des neuen Titels 17 "Bestandstiteln" gegenüber.

Es muss etwas neues her

Schreiben laugt aus. Vor allem, wenn man ich immer wieder im selben "Genre" bewegt und dabei dem stetig selben Schema bedient. Ich habe daher entschieden, keine weiteren Bücher nach dem bereits verwendeten Muster zu schreiben, sondern mir Gedanken zu machen und etwas neues zu probieren. Nachdem ich mit - aus meiner Sicht - solide geschriebenem Schund zumindest einen Achtungserfolg erzielen konnte, frage ich mich, ob ich mit einem erhöhten Aufwand auch mehr Erfolg haben würde. Mit erhöhtem Aufwand meine ich in diesem Zusammenhang keineswegs mehr Zeit in ähnliche Werke zu investieren, hier reichen die 6 Testballons denke ich gut aus um sich ein Bild zu machen. Ich denke eher darüber nach entweder die Qualität bzw. den Spannungsaufbau etwas zu verbessern um so auch bessere Kritiken zu erhalten oder das Genre der frivolen Hausfrauenliteratur komplett zu verlassen und mich an etwas seriösem zu versuchen. Die nächste Zeit wird daher von experimentellem geprägt sein und ich werde sehen, wohin mich das ganze führt.

Impressum


Freitag, 4. Juli 2014

Umfassendes Update, 2000,00 Euro Marke gefallen, Über 500 kostenlose Downloads in 3 Tagen

Nach einer kleinen Durststrecke der letzten Monate, ist es Zeit für ein größeres Update.

2000,00 Euro Marke gefallen

Wie bereits vermutet, ist die 2000,00 Euro Tantiemen-Marke bei meinen E-Book Verkäufen im April gefallen. Damit kann man feststellen, dass ich gut ein Jahr nach Start des Projektes durchaus einen Achtungserfolg erzielen konnte. Insgesamt habe ich (Stand April 2014, ohne Umsätze von Mai, Juni und Juli) Tantiemen (vor Steuern) in Höhe von 2014,26 Euro generiert, was vermutlich mehr ist, als mancher anderer Hobbyautor. Allerdings habe kann/muss ich auch vermelden, dass es danach einen kleineren Umsatzeinbruch gab, den ich auf mangelnde Marketingmaßnahmen und natürlich fehlende Neuveröffentlichungen zurückführe. Ich werde versuchen, gerade jetzt vor der Sommer- bzw. Urlaubszeit, noch den ein oder anderen Titel auf den Markt zu werfen.

Die Kostenlose Werbeaktion

Ein Tool, dass ich immer schon einmal ausprobieren wollte, war die kostenlose Werbeaktion von Amazon, bei der man seine Bücher für einen begrenzten Zeitraum verschenken kann um neue Leser für sich zu begeistern. Die Hoffnung: Man verschenkt das Buch, was am längsten auf dem Markt ist um die Leser dann zum Kauf der neueren Bücher zu bewegen.
Der erste Teil hat sehr gut geklappt, innerhalb der drei Tage, die ich für die Werbeaktion ausgewählt habe, wurde das Buch 524 heruntergeladen. Der Boost für die anderen Bücher war allerdings mäßig, genauer gesagt habe ich überhaupt keinen Effekt wahrgenommen. 

Kostenlose Downloads im Aktionszeitraum















Dashboard und Zahlungsberichte

Eine große Verbesserung, die Amazon eingeführt hat, sind die neuen Analyse- und Reportingtools. So werden inzwischen die gesamten Verkäufe tagesaktuell in einem Dashboard angezeigt und die Zahlungsberichte transparent im eigenen Account dargestellt.  Seit diesem Monat wird zudem zwischen Ausleihen und Verkäufen unterschieden und es werden zwei Überweisungen durchgeführt, die übrigens auch einige Tage auseinander liegen können.

Anzeige des Dashboards für verkaufte Einheiten, hier Anfang - Mitte Juni















Der neue Zahlungsbericht schafft deutlich mehr Transparenz















Ausblick


Auch wenn ich mir immer mehr vornehme als ich als im Berufsleben stehender Mensch schaffe, werde ich versuchen den Sommer etwas produktiver zu nutzen und mal wieder mehr zu schreiben. Ein Projekt ist zu 80% fertig und ich hoffe, dass ich es dieses Wochenende abschließen kann. (Also innerhalb der nächsten drei Monate!)

Impressum/Kontakt/Feedback